e-Learning mit Humor


Heyoka Institut und e-Learning mit Humor

In der Zusammenarbeit mit der IQM-Europe GmbH hat das Heyoka Institut und sein Leiter Deed Knerr seit Jahren an Projekten des E-Learnings u.a. für Siemens Rail und Airbus mitgewirkt und geforderte Inhalte in Lernsequenzen umgesetzt.

Dabei und durch das Feedback der Lernenden wurde deutlich, dass eine Integration von intelligentem Humor ein fördernder Bestandteil für das selbstgesteuerte Lernen ist.

Menschen, die die Sprache der Menschen auf der anderen Seite des Bildschirms sprechen, haben einen guten Einfluss auf die Motivation am Rechner oder mit Smartphone oder Tablet zu lernen.

Konzeption und Umsetzung

Die Techniken der Umsetzung von e-Learning haben sich verändert, es ist viel leichter geworden, auf neue Anforderungen zu reagieren. Keine aufwendige Software muss neu programmiert werden, mit mobilen Geräten entsteht heute eine z.B eine Videoqualität, die damals mehrere Kameras gebraucht hätte. Und auch die Produktion von Sequenzen kann dadurch billiger werden, was in Zeiten in denen Kostensenkung überall eine wichtige Rolle spielt, wesentlich ist.

Unsere Leistungen im Überblick:

  1. Ideenentwicklung und Konzeption
  2. Detailkonzept und mediendidaktisches Drehbuch
  3. Technische Umsetzung (Programmierung, Animation, Video-/Audioproduktion
  4. Schulung (Medienkompetenz, Onlinetutoring, etc.)

Deed Knerr berät Sie gern: 0172-9189311, Kontakt@heyokainstitut.de

 

Spielerisch lernen – Gamification

Durch eine Zusammenarbeit mit Softwarespezialisten haben wir ein neues Tool entwickelt, mit dem spielerisch gelernt werden kann. In dieses Tool kann jeder Experte eines Fachgebiets mit seinem speziellen Wissen in eine „Lernquest“ eingefügt werden. Quests sind bekannt für viele Menschen aus etlichen Onlinegames, in denen es darum geht eine spezielle Aufgabe zu lösen und Punkte zusammen um ein neues Level zu erreichen.

Spielen als Lernmethode, Spielelemente ins Lernen einbauen, Lernen mit Spass und auch lebenslanges Lernen.

Sowohl das Max-Planck Institut als auch das Fraunhofer Institut haben in ihren Forschungen herausgefunden, dass Videogames spielen nicht nur den üblichen allgemein kolportierten „schlechten Einfluss“ hat. Im Gegenteil für bestimmte Bereiche verantwortliche Teile des Gehirns werden durch das Spielen besonders angeregt und in ihrer Funktion gestärkt. Das funktioniert bis ins hohe Alter, wie Tests mit Menschen ab 65 deutlich gemacht haben, bei denen auch Gehirnbereiche aktiviert und manche im Alter abnehmenden Leistungen zumindest auf dem vorhandenen Stand erhalten, wenn nicht sogar verbessert wurden.

Dies sind alles Faktoren, die das Heyoka Institut dazu bewegen sich dem e-Learning, auch im Bereich des Lebenslangen Lernens zu widmen.

Wie gehen wir vor?

  1. Zusammen mit unseren Partnern evolut consulting  eruieren wir den Bedarf und die Bereiche in denen E-Learning sinnvoll im Unternehmen ist.
  2. Wir führen intensive Gespräche mit den Mitarbeitern für die das e-Learning eingerichtet werden soll, denn auch deren Vorstellung von e-Learning soll in die Produktion einfliessen.
  3. Wir treffen die Wissensträger, die uns intensiv briefen. Dieses Wissen setzen wir in von Humor unterstützte, von Menschen gespielte Szenen um, als Teaser für ein Lernthema.
  4. Lernsequenzen werden didaktisch aufgearbeitet durch unsere darin erfahrenen Kollegen für Medienkompetenz, Drehbuch und Produktion).
  5. Umsetzung, Einführung, Anpassung und kontinuierliche Verbesserung.

Wir vertreten die Philosophie des Silikon Valleys. Etwas anfangen und machen, im Alltag sehen, was verändert werden muss, anpassen und verbessern. Im E-Learning ist das eine Einstellung die funktioniert, denn auch dort verändern sich die Lernbereiche häufig. Neue Inhalte, Bestimmungen, Verordnungen müssen eingepflegt werden.  Für neue Zielgruppen oder Lernkulturen angepasst werden.

Wir legen Wert darauf unsere Projekte mit einem Bottom-up Approach anzugehen.

Kontakt@heyokainstitut.de